Die Gemeinde

Die Gemeinde Berge liegt idyllisch inmitten von Wiesen und Wäldern und ist eine Oase der Ruhe.

Der Ort Berge mit Roninghausen, ist der kleinste und älteste Stadtteil Medebachs. Durch die Abteil Kloster Corvey ist die erste Erwähnung des Ortes 1126 begründet. Während der Glindfelder Klosterzeit nahmen vorwiegend Patres die seelsorgerische Betreuung im Ort war.  Immer gehörte Berge zur Pfarrei Medebach.  Nach Archivunterlagen des Staatsarchivs Münster war ab 1818 ein Schulhaus vorhanden. Es handelte sich dabei um einen behelfsmäßigen Klassenraum. Ab 10. August 1802 wurde der in Berge geborene Lehrer Johann Wilhelm Schüngel angestellt. Ein neues Schulgebäude wurde 1904 eingeweiht. Seit der Schulreform vom 1. August 1969 besuchen die Kinder bis heute die Schule in der Hansestadt Medebach. Das Schulgebäude, später als Pfarrheim genutzt, wurde im Jahr 2020 abgerissen.
Der Ort war in früheren Zeiten immer durch kleine, landwirtschaftliche Betriebe geprägt. Heute gibt es noch zwei landwirtschaftliche Voll-Erwerbsbetriebe. Handwerksbetriebe waren in früheren Zeiten in Berge nicht vorhanden. Der erste Handwerksbetrieb im Ort entstand in den 90-iger Jahren.

Die Gemeinde hat ca. 120 Einwohner, davon sind ca. 100 Katholiken.

02982/8569
info@pr-mh.de