© Beate Clement-Klütsch

Unsere Kirche

Mitten in den Wirren der kleinen Grenzkriege in der ehemaligen Grafschaft Düdinghausen, zu der auch Titmaringhausen gehörte, entschieden sich die Dorfbewohner eine eigene kleine  Kapelle im romanischen Stil  zu bauen,  um sich den gerade im Winter mühevollen Weg über den Berg zur Mutterpfarrei Deifeld zu ersparen. Bei Umbauarbeiten im Jahr 1923 fand sich ein alter Eichen-Fensterrahmen, der die Jahreszahl 1623 trug. So wird dieses Jahr heute als Baubeginn angenommen. 1639 stifteten zwei scheinbar recht wohlhabende und fromme Bürger die erste Glocke, welche 10 Jahre später durch Bischof Frick geweiht wurde. Sie trägt den Namen Barbara. Nach einigen Anbauten in den Jahren 1879 (heutiger Altarraum), 1923 (Turm), 1951 (Sakristei) und 1954 (Anbau über die Wilde Aa und Vorbau) erhielt die St. Antonius- Kapelle ihre heutige Gestalt.

Heute gehört Titmaringhausen nicht mehr zum Kirchspiel Deifeld, sondern ist Filialgemeinde von Referinghausen.

02982/8569
info@pr-mh.de